Nieuwsbrief
Presse - Saison 2011/2012
Rotterdam, August 2011

Neue Energie in Design und Kunst

In der Ausstellung „Neue Energie in Design und Kunst“ lässt das Museum Boijmans Van Beuningen eine Menge innovativer Experimente sehen, besonders auf dem Gebiet der erneuerbaren Energie.

Joris Laarman Lab Half Life Lamp (2010). Glass, cobalt chrome, genetically modified CHO cells.
Joris Laarman Lab Half Life Lamp (2010). Glass, cobalt chrome, genetically modified CHO cells.

Nieuwe energie in design en kunst (Neue Energie in Design und Kunst)
15. Oktober 2011 – 26. Februar 2012

Künstler und Designer beschäftigen sich bereits einige Jahrzehnte mit Zukunftsbildern für eine dauerhafte Gesellschaft. Diese innovativen Zukunftsbilder werden immer aktueller. Offensichtlich besteht ein großes Bedürfnis nach einem neuen Gleichgewicht in unserer Umwelt. In der Ausstellung „Neue Energie in Design und Kunst“ lässt das Museum Boijmans Van Beuningen eine Menge innovativer Experimente sehen, besonders auf dem Gebiet der erneuerbaren Energie.

LINK: PRESSEMITTEILUNG UND HIGH RES BILDER

Künstler, Designer und progressive Denker spielen die Rolle des Vorreiters in der Bewusstwerdung in Bezug auf den Umgang mit Energie. Die Ausstellung lässt überraschende, merkwürdige und manchmal unvorstellbare Objekte und Skulpturen sehen. Sie sind poetisch, dann wieder entfremdend, oft genial und immer aktuell und innovativ.

Feuerfliegen und selbsttätige Maschinen
Neben den Maschinen von Gerrit van Bakel (1943-1984), die sich selbstständig fortbewegen durch die Energie, die bei Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht freikommen, ist auch die „Half Life Lamp“ von Joris Laarman (1979) zu sehen. Diese Lampe besteht teilweise aus lebendem organischem Material und strahlt Licht aus, ohne dass Energie hinzugefügt wird. Chinesische Hamstereizellen sind mit dem Licht abgebenden Gen einer Feuerfliege genetisch modifiziert, wodurch diese Lampe von selbst leuchten kann.

Zukunft der Menschheit
Auch in den Entwürfen des österreichischen Duos mischer'traxler spielt erneuerbare Energie eine Hauptrolle. In dem Projekt „The idea of a tree“ produzieren sie eine Serie Hocker, auf der Grundlage der Energie eine Sonnentages. Die Maschine startet bei Sonnenaufgang und rundet die Produktion des Hockers bei Sonnenuntergang ab. Jeder Tag ergibt ein anderes Farbmuster und Format.
Das britische Duo Dunne & Raby zeigt in 3D-Modellen, Fotos und Videos mögliche Lösungen für das Nahrungsproblem eines übervölkerten Planeten. Sie entwerfen Futtermaschinen, die auf künstliche Weise Nahrung sammeln und Nährwert aus beispielsweise Ästen von Bäumen und nicht essbaren Pflanzen und Blumen holen.

Spiel zwischen Kunst und Wissenschaft
Die Wechselwirkung zwischen Kunst und Wissenschaft führt oft zu anregenden und innovativen Lösungen, wie zum Beispiel die Lampe von Joris Laarman. Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Künstlern kann neue Einsichten bringen. Das Museum Boijmans Van Beuningen zeigt überraschende Beispiele von Künstlern und Designern, die mit ungewöhnlichen und erfinderischen Lösungen für diese Weltfrage kommen, wie unter anderem Atelier NL, das Duo Auger-Loizeau, Paul Cocksedge, Philippe Rahm, Bertjan Pot, John Körmeling, Oskar de Kiefte, Eric Klaarenbeek, Mike Thompson, Panamarenko und Jeroen Verhoeven.

Vorführungen, Videofilme und Führungen
Die Entwürfe und Objekte benötigen oft eine nähere Erklärung oder Vorführung. In der Ausstellung zeigen Videofilme, was der Designer oder Künstler sich vorgestellt hat oder wie ein Objekt in Wirklichkeit funktioniert. Diese Videofilme sind als Serie ab dem 15. Oktober auf arttube.boijmans.nl zu sehen.

Die Ausstellung wird auch mit der Unterstützung von „Eneco“ und „BankGiro Loterij“ ermöglicht.

Back